Elektroroller

Seit einiger Zeit treten immer mehr Elektroroller auf dem Markt auf. Verkehrt ist das nicht, sind diese Zweiräder aufgrund ihres Strombetriebes doch günstiger im Verbrauch, als die herkömmlichen, mit Benzin betriebenen Motorroller. Hinzu kommt, dass sie äußerst umweltbewusst sind, denn sie qualmen und stinken nicht. Bisher hatten sie jedoch ein kleines Manko, der Akku machte nach wenigen Kilometern schnell schlapp. Doch bei den neuen Modellen hat sich das verbessert und die Kapazitäten der Akkus haben sich deutlich erhöht. Einige Elektroroller schaffen sogar eine Fahrt von 70 Kilometern, bevor der Akku wieder aufgeladen werden muss.

Dieser Antrieb wird sich in Zukunft durchsetzen, denn auch der Gesetzgeber möchte die „Benziner“ von den Straßen verbannen. Ob es jedoch zu einem solchen Gesetzesentwurf kommt, bleibt abzuwarten. Trotzdem ist der Umstieg auf einen Elektroroller zu empfehlen. Dafür spricht allein schon der günstige Strompreis. Erwähnenswert ist auch, dass der Akku an jeder Steckdose aufgeladen werden kann. Das bedeutet, Ade teure Tankstelle.

Mit einem Elektroroller hört der Fahrspaß aber lange noch nicht auf. Auch wenn das typische Knattern fehlt, ändert sich an den Fahreigenschaften nichts. Warum auch. Ebenso wenig ändern sich die Führerscheinklassen. Mit einem Elektroroller kann man aber auch an anderer Stelle Geld einsparen. Die eingebauten Teile sind nicht anfällig für Verschleiß, weshalb dieser Roller weniger gewartet werden muss. Das kostet schließlich auch Geld.

Mit dem Elektroroller fit für die Zukunft. Innovation ist alles – Dem Elektroroller gehört die Zukunft.