Der Mofaroller erlebt wieder eine neue Renaissance

Mofaroller, Fighter 25 gelb

Fighter 25

Kaum ein Kleinfahrzeug dieser Leistungsklasse hat sich bislang seine Aktualität und Beliebtheit so lange bewahrt wie der Mofaroller. Für einige Menschen ist der Mofaroller eine tolle Erinnerung an ihre Jugendzeit, für andere Mofabegeisterte gehört der Mofaroller zu einem unverzichtbaren motorisierten Begleiter.

Die Mofa-roller stammen eigentlich vom Motorroller mit einem Hubraum von 50 ccm ab. Durch die gesetzlichen Einschränken, die in punkto Fahrzulassung von sehr jugendlichen Neueinsteigern ab dem 15. Lebensjahr gültig sind, müssen die 45 km/h schnellen Motorroller so verändert werden, dass nur noch 25 km/h erreicht werden können. Das Tempo dieser Fahrzeuge wird durch den Einbau sogenannter Drosseleinheiten verringert, sodass die Mofaroller alle Voraussetzungen erfüllen, damit die 15jährigen damit am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen können.

Die Mofaroller dürfen jedoch in der gedrosselten Ausführung durchaus auch von Fahrzeugführern der reiferen Generation genutzt werden, die sich mit den 25 km/h schnellen Mofarollern ausreichend versorgt und schnell genug fühlen.

Die Mofa-Roller werden nicht nur von den Herren der Schöpfung gern angeschafft. Auch die fahrtüchtigen Damen erledigen ihre Einkäufe gern mit einem Mofa-Roller und können sich natürlich ein Modell aussuchen, das ganz ihrem individuellen Geschmack entspricht. Die Gestaltungen der Chassis wirken überaus sportlich, wobei jedoch auch die klassischen Desings und die Retroroller von den weiblichen Fans ebenso bevorzugt werden.

Neben den femininen Farben rosé, hellblau oder mintgrün düsen ebenso rote und schwarze Mofaroller durch die Straßen. Etwas crazy darf es ruhig sein, drücken doch diese Fahrzeuge ein leichtes und dennoch temperamentvolles Lebensgefühl aus. Für ein leises und abgasfreies Fahren sorgen die elektrisch betriebenen Mofaroller, die im Stadtverkehr hervorragend zurechtkommen und in der kleinsten Parklücke Platz finden. Ein weiterer Vorzug, den die Mofaroller bieten, ist deren einfache Wartung. Schon Kleinreparaturen wie das Auswechseln einer Zündkerze und das Einstellen der Zündung lassen sich in Eigenregie realisieren. Auch das Aufladen des Akkus beim elektrischen Mofaroller ist leicht realisiert. In Bezug auf das Mischen des Kraftstoffes basieren die modernen Mofa-Roller auf einer sogenannten Getrenntschmierung, die diesen Vorgang überflüssig macht.

Veröffentlicht in Mofaroller Getagged mit: