Roller Versicherung

Motorroller bis zu einer Klasse von 50ccm sind nicht nur wegen ihres geringen Benzinverbrauches beliebt, sondern auch wegen der günstigen Haftpflichtversicherung. Auch wenn die Jahresbeiträge im zweistelligen Bereich liegen, lässt sich mit einem Roller Versicherung Vergleich noch mal Geld einsparen, denn es gibt unterschiedliche Versicherungen, die auch unterschiedliche Jahresbeiträge haben. Verschiedene Vergleichsportale im Internet bringen Klarheit darüber, wer die besten Angebote für die Roller Versicherung hat.

Ein Motorroller muss versichert werden. Egal, ob es sich dabei um einen Mofaroller oder um ein Moped handelt. Die Haftpflichtversicherung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Sie deckt die Schäden an Dritten ab. Wer ohne diese Versicherung unterwegs ist, macht sich strafbar. Die Versicherungen für den Roller sind immer für ein Jahr gültig. Damit man sofort erkennt, ob der Roller versichert ist, wird jedes Jahr neue Versicherungskennzeichen in einer anderen Farbe herausgegeben. Außerdem ist die Jahreszahl aufgedruckt. Wer meint, hier schummeln zu können, der irrt sich gewaltig.

Wer einen 125ccm Roller fährt, muss für seine Roller Versicherung tiefer in die Tasche greifen. Hier wird eine Versicherung fällig, die auch für einen Pkw notwendig ist. Außerdem fahren diese Roller nicht mit einem Versicherungskennzeichen, sondern mit einem Zulassungskennzeichen. Hier schwanken die Preise der einzelnen Versicherungen besonders, weshalb gerade bei dieser Versicherung die Angebote verglichen werden sollten. Obwohl die Preise für diese Roller Versicherung sehr hoch sein können, hat der 125 ccm Roller dennoch seine Reize. Er fährt rund 80 Stundenkilometer und ist somit auch autobahntauglich. Längere Strecken können locker damit bewältigt werden. Doch wer Geld sparen will, sollte lieber zu einem 50ccm Roller greifen, denn der 125er Roller ist fast schon so teuer wie das Auto.

Mit der Roller Versicherung Geld sparen.