Roller Clubs Berliner Rollerfreunde

Roller Clubs Berliner Rollerfreunde Rollerfahren macht besonders in der Gruppe Spaß. Das gilt auch für unsere Hauptstadt. Hier in Berlin finden Rollerfreunde Clubs, in denen Sie mit anderen das gemeinsame Hobby Rollerfahren ausleben können. Die Roller Clubs in Berlin sind eine Gemeinschaft von Männern und Frauen jeder Altersgruppen. Sie unternehmen Weiterlesen…

Dortmunder Roller Club

Dortmunder Roller Club

Am 15. Januar 1950 wurde der Dortmunder-Motorrad-Sportclub von circa 50 Mitgliedern gegründet. Wie groß die Begeisterung für das Motorrad als Sportgerät damals gewesen sein muss, beweist die Tatsache, dass gerade mal drei dieser 50 Mitglieder ein eigenes Rad besaßen. So wurde es zur wichtigsten Aufgabe des noch jungen Vereins Motorräder zu beschaffen und zu finanzieren, denn das konnte er besser als die einzelnen Mitglieder. Im Herbst 1950 bis September 1952 wurden Motorräder im Wert von 64000 DM angeschafft.
Diese Begeisterung muss man bewundern, denn das waren 50 Maschinen, die heutzutage einem Wert von ungefähr einer halben Million DM entsprechen würden.
Nach circa einem Jahr schloss man sich mit einem anderen Club, dem Tourenclub Dortmund zusammen. Der Vereinsname lautete von da an, Dortmunder-Motorradsport-Club. Es begann eine beeindruckende Karriere der Mitglieder. Nach Dortmund gingen bis zu vier Titel. In den 60er Jahren begann die Zeit der Ralleyfahrer, die junge Generation drängte sich nach vorne.  Inzwischen gibt es im Verein über 200 Mitglieder.

(mehr …)

Düsseldorfer Motorroller Clubs und Vereine

Düsseldorfer Motorroller Clubs und Vereine

Der Motorroller ist die Harley des kleinen Mannes. Es ist die richtige Alternative zum Auto, das sich breit und teuer durch die Stadt quält.

Motorroller sind kleine motorisierende Motorräder, welches zum Teil in den 50iger Jahren war die Vespa mit der man in den Filmen durch die Städte düste. Es ist das Gefühl von Freiheit und Flexibilität. Die Vespa war und ist die Mutter unter den Motorrollern. Was der Vespa zu einem Boom verhalf. In der DDR war es die Schwalbe. Mittlerweile sind die neuen Modelle aus Asien sind vom Design und von der Leistung her moderner und pfiffiger. Die Farben regen zum Kauf an.

Die klassische Zielgruppe für die Motorroller sind Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren. Fahren darf man die Motorroller nur mit einem gültigen Führerschein. Wer den altehrwürdigen Namen ,,Motorroller“ nicht mag, nennt sein Gefährt auch Scooter. Das Gefährt ist an sich das Selbe, nur der Name kommt aus dem Englischen. Der Sound ist knatternd, so dass sich wiederum einige vom Lärm und Gestank gestört vielen. Auf politischer Ebene ruft man sogar nach der Abschaffung des guten Stücks und will sich den guten 2 Rädern entledigen, aus Umweltgründen.

(mehr …)

Kölner Scooterszene Roller Clubs

Kölner Scooterszene Roller Clubs

Es gibt eine große Anzahl von Motorroller Clubs in Köln und der Region. Sie können klein und nur aus wenigen Mitglieder bestehen, oder auch ein großer Club, mit vielen Mitgliedern. Egal ob groß oder klein, der Spaß und die Freude an Fahren stehen im Vordergrund. Viele Clubs treffen sich einmal in der Woche oder im Monat, täglich ist eher unwahrscheinlich, da die Clubmitglieder auch noch anderen Tätigkeiten nachgehen, Arbeiten, Familie und ähnliches. Bei dem Clubtreffen werden viele verschiedene Sachen besprochen und geplant. So steht zum Beispiel der Aufbau des Clubs auf den Plan. Auch die verschiedenen Rollertouren sind ein Thema. Wo sind die schönsten Strecken? Welche Strecken machen am meisten Spaß? Auch Themenbezogene Touren sind wichtig, wie zum Beispiel eine Tour mit dem Motorroller über die Alpen. Aber nicht nur die Touren an sich werden geplant, sonder auch die Unterkunft, Sehenswürdigkeiten oder etwas was verschiedene Mitglieder gerne unternehmen möchten.

Doch werden in einen solchen Club auch noch andere Dinge besprochen. Zum Beispiel werden die neusten Tunings besprochen, oder welcher Umbau für welchen Roller sinnvoll wäre, auch neues Zubehör für Touren erläutert und fachkundig diskutiert. Der Teamgeist steht in vielen Clubs sowieso im Vordergrund, dazu gehören Beantwortung von wichtigen Rollerfragen und Hilfe bei der Rollerreparatur. Auch die weitergabe von wichtigen Adressen steht auf der Liste. In Rollerclubs sind meist Mitglieder aller Altersgruppen vertreten, auch Frauen sind keine Seltenheit mehr. Gerne unternehmen solche Clubs auch Rollerferien, dies bedeutet einen Urlaub auf den Roller zu verbringen, in verschiedenen Hotels zu schlafen und gemeinsam das Rollerfahren zu genießen.

(mehr …)

Berliner Scooterszene

Berliner Scooterszene

Wer einen Motorroller oder Scooter hat, möchte sicher auch mit anderen aus der Scooterszene zusammenkommen, um zu fachsimpeln. Auch der Spaß am Rollerfahren ist in einer Gruppe sicher schöner als alleine. Da gibt es in verschiedenen Städten Vereine und Gruppen, die sich zusammengeschlossen haben, um Motorsport mit den Scootern oder auch nur einfach Sternfahrten zu veranstalten. Das ist die Berliner Scooterszene auch stark vertreten. Wer Interesse hat, sich dieser Szene anzuschließen, findet ganz sicher im Internet die richtigen Ansprechpartner. In einer Gruppe können Probleme mit dem Motorroller gemeinsam gelöst werden, da doch jeder sein Wissen und Können beitragen kann. Was auch sehr wichtig ist, das ist das gemeinsame Vereinsleben und allerlei Unternehmungen.
Ein Scooter soll aber nicht immer so aussehen, wie jeder andere auch. Da gibt es in der Szene Spezialisten, die einzelne Anbauteile am Roller durch spektakuläre Lackierungen positiv verändern können. Dieses Tuning des Äußeren macht einen Scooter zu was Besonderes. Natürlich ist das Motortuning auch eine Sache, über die in der Szene gesprochen wird. Ein Motorroller soll nicht nur anders als der Normale aussehen, sondern auch eine stärkere Leistung haben. All solche Dinge und noch einiges mehr kann in einer Gruppe am besten besprochen und verwirklicht werden. Selbstverständlich kommt der Motorsport in der Berliner Scooterszene nicht zu kurz.

(mehr …)